Künstlerische Biografie

1995 schuf ich für die Stadtzeitung "Schauplatz" die Figuren "Mauzimo und Pollux" und ließ sie in einem Fantasy/Krimi agieren.

1997-1998 ergab sich die Möglichkeit beim "Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag" eine Ausbildung zum Comiczeichner zu machen. Anhand der Mosaikfiguren erlernte ich, wie ein Comic entsteht.

1999 veröffentlichte ich mit drei anderen Zeichnern das Heft "COM.MIX", das kurze Alltagsgeschichten enthielt, im Eigenverlag.

2000 wurde im Rahmen des Wettbewerbs "Kirche im Jahr 2000" vom Claudius Verlag das Buch "Kann denn Kirche komisch sein?" herausgegeben, das die besten Arbeiten des Wettbewerbs enthielt. Mit dabei war mein Comic "Der Erlöser".

2001-2006 zeichnete ich Comics für das Fanzine "Mosa-icke" der Berliner Mosaik Connection.

2002 veröffentichte der "Mosaik Steinchen für Steinchen Verlag" den Comic "Der Zauberer von Rom", den ich in Zusammenarbeit mit dem Autor Sven-R. Schulz umsetzen konnte.

2002 zeichnete ich den Comic "Krocht", der das Thema Angst behandelte. Dieser Comic wurde vom Internet Magazin "Inkplosion" und von der "DAZ-Deutsche Angstzeitschrift" veröffentlicht.

2006 begann ich mit den ersten Entwürfen für meine neue Heftserie "Die Virtonauten von Remory".

2011 wurde Remory beim Comigarten Leipzig nominiert und errang den 2. Platz.

2012 ging meine erste Ausstellung in der Kulturküche Bohnsdorf über die Bühne.

2015 nahm ich mit Remory am Gratiscomictag teil.

2017 feierte meine Comicserie "Die Virtonauten von Remory" 10-jähriges Jubiläum.